Silas & Sarah

Unser Weg

Aus einer im Jahr 2015 auf dem Sofa entstandenen Idee wurde Wirklichkeit. Von wo das kam? Naja ich würde meinen es war Gottes Führung, anders ist es nicht zu erklären.
mehr>>>

Kontakt

In unserem Blog gibt es regelmässig Informationen und Neuigkeiten von uns.
Wir freuen uns wenn auch wir von euch etwas vernehmen.

Silas & Sarah Hofer-Meier

Unser Blog

Dienstag, 18. Juni 2019 - 09:47 Uhr
Arbeit, Arbeit, Arbeit

Liebe Freunde

Ja ihr seht richtig, ich bin neu in der Küche. Dies aber nur für ein paar Wochen während der Praktikumszeit bis Ende August. Diese Praktikumszeit am sbt dient dazu, das Studium zu finanzieren und sich daran zu gewöhnen, 42 Stunden pro Woche zu arbeiten.

Die Arbeit in der Küche macht Freude. Es ist spannend zu sehen, wie für so viele Leute gut gekocht wird und selbst ein Teil davon zu sein macht Spass. Aber ich merke, wie ich es nicht gewohnt bin, so lange auf den Beinen zu sein und zu stehen. Das musste ich bisher in der Schule, der Arbeit im Büro und auch im Studium nie. Aber es tut meinen Beinen und meinem Rücken sicherlich auch gut, mal anders und besser gebraucht zu werden. Auch an die unregelmässige die Arbeitszeit muss ich mich gewöhnen. Das war im Büro halt einfach ganz anders. Doch dies ist eine gute Vorbereitung auf den späteren Dienst.

Für Sarah wird der Arbeitsweg jetzt für die nächsten Wochen eher mühsam. Denn es ist Ferienzeit und Ferienzeit heisst Touristen. Diese kennen die Strecke von Spiez nach Interlaken nicht und fahren deswegen häufig zu langsam mit dem Auto. Das kostet Zeit und Nerven. Dazu kommen noch die Reisecars, die verständlicherweise auch nicht zu schnell um die Kurven fahren können.

Wir freuen uns sehr auf die zwei Wochen Urlaub, die wir bald geniessen dürfen. Endlich wieder einmal wegfahren, Zeit nur für uns zwei und die Arbeit und das Studium hinter uns lassen.

Wir danken für eure Gebete. Es ist eine Wohltat zu wissen, dass ihr hinter uns steht und wir erleben dürfen, wie Gott uns durch das Studium trägt. Wir haben weiterhin folgende Gebetsanliegen:
- Bewahrung unterwegs (auch in den Ferien in Deutschland und Österreich)
- Kraft, Motivation und Freude für die Arbeit
- Erholsame Ferien
- Danken für die Arbeit, die Bewahrung und dass wir als Ehepaar wachsen dürfen

Donnerstag, 23. Mai 2019 - 17:47 Uhr
Schlussspurt

Hallo zusammen

Ja mit dieser Aussicht lässt es sich lernen.

In dieser Woche haben wir jeden Tag eine Prüfung gehabt. Das war zwar herausfordernd, aber ich konnte mich jeweils gut vorbereiten, da ich sämtliche sonstige Aufgaben usw. schon erledigt habe.
Bisher habe ich sämtliche Prüfungen bestanden da bin ich Gott sehr dankbar, dass er mir Gelingen schenkt. Teilweise bin ich überwältigt, wie gut die Noten ausfallen.

Morgen Freitag noch die letzte Prüfung, dann die nächsten zwei Wochen Semesterarbeit. Ich darf eine Exegese über Epheser 2,11-22 machen. Ich weiss noch nicht genau, wie ich da vorgehen soll da bin ich froh um Gebet.

Ab dem 11. Juni 2019 beginnt das Praktikum hier am sbt. Da in der Bibliothek zu wenig und zu eintönige Arbeit ansteht, bin ich in der Küche eingeteilt. Zudem helfe ich bei einer der Familienfreizeiten mit. Was ich dort genau mache, weiss ich noch nicht.

Sarah hat heute den letzten Tag von ihrem Berufsbildnerkurs. Sie durfte viele Sachen lernen und auch gute Gespräche mit den anderen Teilnehmern führen. Es war für mich auch spannend dies zu hören und so auch zu merken was "in der Welt" so läuft und die Leute beschäftigt. Solche Sachen erfährt man hier am sbt sonst selten.

Im Juli geht es dann für uns beide in die Ferien. Da freuen wir uns sehr darauf.

Gebetsanliegen:
- Danke für die guten Ergebnisse und das Durchtragen durchs Semester
- Bitte für Semesterarbeit. Ich brauche Weisheit, Motivation, Kraft, Ausdauer und Durchhaltevermögen
- Danke für die finanzielle Versorgung
- Danke und Bitte für die Bewahrung unterwegs
- Bitte um Weisheit für die Zeit nach dem Studium

Vielen Dank, für eure Unterstützung. Es ist schön jeweils ins Emmental zu kommen und Zeit mit euch zu verbringen.

Dienstag, 14. Mai 2019 - 19:32 Uhr
Ziel in Sicht!

Liebe Leser

Noch zwei Wochen, dann ist das 2. Semester bereits geschafft! Danach folgen noch zwei Wochen Semesterarbeit, dann ist mit Schule definitiv Schluss. Darauf folgt das Sommerpraktikum. Silas wird hier auf dem Berg sein und im Gästehaus und bei den Familienfreizeiten mithelfen. In welchem Bereich ist noch nicht ganz definitiv. Im Juli haben wir noch zwei Wochen Ferien.

Neu wird Silas ab dem September, also dem 2. Jahr, Studierendensprecher. Das heisst so grob, dass er der Vermittler zwischen den Studierenden und den Dozenten/Leitern ist, beiderseits Anliegen annimmt und diese prüft und bespricht. Dies ist eine grosse Aufgabe, aber er freut sich auch sehr darauf. Dies wird er für das ganze 2. Studienjahr bleiben.

Bei mir in der Siloah läuft es gut. Die Arbeit ist, wie auf einem Notfall üblich, nicht immer gleich intensiv. Es gibt auch Tage, da kann man es etwas gemütlicher nehmen und Dinge aufarbeiten und Tage, da hat man das Gefühl, es endet nie.

Deshalb geniessen wir jede Stunde, die wir ab und an wieder in unserer Wohnung verbringen und die Aussicht und Ruhe genieseen dürfen. Ich habe auf dem Balkon einen kleinen Garten angelegt, welcher teils schon fröhlich am gedeihen ist. Freue mich sehr darauf, sobald es wärmer ist, noch mehr anzupflanzen. Da hier oben der Frühling etwas hinterher hinkt, kann noch nicht alles wachsen...

Wir grüssen euch ganze herzlich und danken euch für alle Gebete und Unterstützung!

Mittwoch, 24. April 2019 - 12:37 Uhr
Sauwohl

Ja wir fühlen uns sauwohl hier auf dem Berg. Das Bild stammt von unserem gemeinsamen Wochenende Anfang April mit den Eltern von Silas. Wir durften dort entspannen und Kraft tanken.

Das Osterwochenende war für mich (Silas) nicht sehr erholsam, da ich bei der Osterfreizeit mit der Leitung des Theaterteams stark eingebunden war. Die Rückmeldungen auf unsere kurzen Anspiele waren aber sehr positiv, und ich bekam richtig Lust darauf, einmal so ein richtiges Theater, also länger als eine Stunde, zu spielen.

Heute Morgen durfte ich dann meine erste Andacht im Unterricht halten, die bewertet wird. Es lief gut und Gott schenkte mir die richtigen Ideen und Weisheit. Nun geht es weiter mit diversen Prüfungen und der Semesterarbeit, bis Anfang Juni dann das Praktikum hier auf dem Berg beginnt. Ich werde den Unterricht sicherlich vermissen, denn man lernt jeden Tag neues und wichtiges für das Miteinander, die Ehe, die Beziehung zu Gott und den Dienst in der Gemeinde.

Sarah hat in der Siloah mehr zu tun als im Winter und dementsprechend lohnt sich auch der Weg wieder nach Gümligen. Das ist eine Gebetserhörung.

Wie ihr schon gemerkt habt, schreiben wir nicht mehr so häufig einen Blogeintrag. Dies hat den einfachen Grund, dass wir uns wohl fühlen und an die Lebensumstände gewöhnen. Wir müssen uns überlegen, was es spezielles zu schreiben gibt über uns und unser Leben.

Wir geniessen noch die letzten Wochen wo wir von unserem Balkon Seesicht haben, denn sobald die Blätter an den Bäumen wachsen ist dies vorbei. Wenn ihr uns also besuchen wollt und gleichzeitig die Aussicht geniessen, meldet euch bei uns.

Gebetsanliegen:
- Bewahrung unterwegs
- Kraft zum Lernen für die Prüfungsphase
- Erkennen was unsere Berufung ist

Liebe Grüsse
Silas und Sarah

Montag, 1. April 2019 - 17:55 Uhr
Ferienzeit

Liebe Freunde

Ja ihr habt richtig gelesen. Es ist Ferienzeit. Diese Woche geniesse ich die unterrichtsfreie Zeit und nächste Woche hat Sarah Ferien. Dies tut uns beiden gut, da in letzter Zeit viel los war. Das Studium war zeitweise richtig anstrengend und herausfordern und nahm viel Zeit in Anspruch. Gerade auch abends für Gruppenarbeiten was mir nicht so gefällt, da ich diese Zeit mit Sarah geniessen möchte. Denn sie hat im Moment eine strenge Zeit auf der Arbeit. Aufgrund von Ferienabwesenheiten der Mitarbeitenden macht sie regelmässig Überstunden und kommt kaputt nach Hause.

Wir sind immer noch am Herausfinden wie es nach dem Studium weitergehen soll. Ich habe noch keine konkrete Berufung aber viele Ideen und Anliegen. Letztes Wochenende waren wir in Winterthur an einem Missionsevent um herauszufinden, ob die Mission etwas für uns ist. Leider wurden unsere Erwartungen nicht erfüllt und wir können kein klares "Ja" oder "Nein" geben. Wir wollen in dieser Frage einfach Gott vertrauen, denn er weiss schon jetzt wo unser Platz in Zukunft ist.

Jetzt noch ein paar Infos zu meinem aktuellen Studienalltag:
Letzte Woche haben wir den 1. Korintherbrief genauer angeschaut. Als Dozent diente ein Pastor aus dem Bund der FEG was für mich sehr spannend war, da er aus dem Alltag viel erzählen kann. Auch die Themen wie Kopftuch, Haarlänge, Frauenpredigt, Scheidung und Wiederheirat sind aktuell, spannend und bieten viel Stoff für spannende Diskussionen.

Wir sind auch mitten im Fach "Homiletik", also die Lehre der Predigt. Ende April darf ich dort eine Kurzandacht zu Übungszwecken halten. Irgendwie macht mich das nervös, so mit all den Studenten aus meiner Klasse die zuhören. Bitte betet dafür.

Weitere Gebetsanliegen:
- erholsame Ferien
- Bewahrung unterwegs
- Weisheit für die Zukunft
- Regen (ja es ist schon wieder trocken)

Vielen Dank für eure Unterstützung. Wenn ihr Fragen habt, meldet euch ungeniert bei uns

Ältere Beiträge

Anmelden